yoga

2) Richtige Atmung – Pranayama

Richtige Atmung hilft dem Körper, sich mit seiner Batterie, dem Solar Plexus zu verbinden. Durch bestimmte Atemtechniken (Pranayama) wird diese Engergie angezapft.

Yoga ist in erster Linie eine Lehre vom Leben, eine der wohl ältesten Philosophien zur Bewusstseinsschulung – des Zur-Ruhe-Kommen-der Gedanken, die aus Indien stammt.

Diese Lehre besagt, dass das harmonische Zusammenspiel (die Einheit – Yoga bedeutet Vereinigung)  der körperlichen, seelischen und geistigen Energien Gesundheit bedeutet.

Yoga ist ein relativ einfaches System, das aus fünf Hauptprinzipien besteht:

1) Richtige Körperübungen – Asanas

Asanas stärken den Kreislauf und verbessern die Flexibilität der Gelenke, Muskeln, Bänder und Sehnen.

4) Richtige Ernährung- vegetarisch

Eine natürliche, leichte und ausgwogene Ernährung gibt dem Körper den richtigen Treibstoff.

5) Positives Denken - Meditation (Vedanta und Dhyana)
Über die Konzentration können wir in die Meditation, einen Augenblick des "Seins", einem Zustand voll Friede und Glück, gelangen.
Positives Denken wird zur Gewohnheit und Bestandteil in unserem Alltag.

3) Richtige Entspannung – Savasana

Wenn Körper und Geist ständig zu viel arbeiten, lassen die Kräfte nach. Die (Tiefen-) Entspannung ist der natürliche Weg, unseren Körper wieder mit Energie aufzuladen.

Die philosophischen Grundlagen des Yoga wurden vor allem von Patanjali (ca. 400 n.Chr.) im Yogasutra zusammengefasst. Seine Lehrsätze legen bis heute die geltenden Yoga-Regeln fest und sind die Basis für verschiedene Yoga-Wege, die heute praktiziert werden.

Die 4 klassischen Yoga-Wege sind:

  • Karma-Yoga, der Weg des selbstlosen Handelns

  • Jnana-Yoga, der Weg der Erkenntnis, des Wissens

  • Bhakti-Yoga, der Weg der Gottesliebe und Hingabe

  • Raja-Yoga, der königliche Pfad, der Weg der Vereinigung des individuellen mit dem universellen Bewusstsein. Raja Yoga begründet von Patanjali, ist dabei der wissenschaftlichste und umfassendste Weg zur  Selbstverwirklichung und wird auch der königliche Weg genannt und beinhaltet acht Glieder, ursprünglich als Ashtanga-Yoga bezeichnet. (Ashta = 8, Anga = Glieder )

 

Die 8 Glieder des Raja Yoga:

  1. Yama (nicht verletzen, Wahrhaftigkeit, Keuschheit,
    nicht annehmen von Geschenken, nicht stehlen)

  2. Niyama (innere und äußere Reinheit, Zufriedenheit,
    Askese, Studium spiritueller Schriften, Verehrung Gottes)

  3. Asana (Körperstellung)

  4. Pranayama (verschiedene Atemübungen)

  5. Pratyahara (Zurückziehen der Sinne,
    den Geist von störenden Dingen befreien)

  6. Dharana (Konzentration)

  7. Dhyana (Meditation)

  8. Samadhi (Eins-Sein)

​© 2018 by Tanja Müller Yoga